Weiterversicherung gemäss Art. 47a BVG

Inskünftig sind die VE verpflichtet, Arbeitnehmende, denen ab Alter 58 vom Arbeitgeber gekündigt wurde, im bisherigen Umfang weiter zu versichern, wenn dies die versicherte Person wünscht (Weiterversicherungsoption), und zwar sowohl in der obligatorischen als auch in der weitergehenden beruflichen Vorsorge.

Inhalt

In unserem Webinar vom 16. Juni haben wir die EL-Reform gesamthaft analysiert. In diesem Webinar liegt der Fokus nun auf den Vorsorgeeinrichtungen bzw. dem neuen Art. 47a BVG. Dessen Umsetzung ist eine Herausforderung, die schon noch die eine oder andere Knacknuss aufweist. Eines der grösseren Probleme ist, dass dieser Artikel nie ein Vorschlag des Bundesrates war, sondern auf einem parlamentarischen Kompromiss beruhte. Materialien, auf welche man sich stützen kann, sind daher spärlich vorhanden. In der praktischen Umsetzung sind unter anderem folgende Fragen zu klären:
- Wann endet die freiwillige Weiterversicherung nach Art. 47a BVG?
- Was sind die Folgen der Beendigung?
- Wie gross ist der reglementarische Gestaltungsspielraum?
- Wo besteht Handlungsbedarf für Führungsorgane?

Programm

Das Webinar ist in zwei Teilen geplant.
Am 3. Dezember erläutert der Referent die Revision. Teilnehmer/innen können während und nach dem Webinar ihre Fragen einreichen. Diese werden dann am 9. Dezember beantwortet.

Referent

Jürg Brechbühl ist Jurist, war von 2012 bis im vergangenen Jahr Direktor des Bundesamts für Sozialversicherung und ist heute als Rechtskonsulent in der Marc Hürzeler GmbH tätig.

Weiterversicherung gemäss Art. 47a BVG


Buchung

Weiterversicherung gemäss Art. 47a BVG

in den Warenkorb
Datum / Ort
03.12. - 09.12.2020 , Online

Kontakt

Rita Käslin
+41 41 317 07 60

Weiterversicherung gemäss Art. 47a BVG

Datum und Ort

Donnerstag, 3. Dezember 2020
Mittwoch, 9. Dezember 2020
jeweils 11.00 - 12.00 Uhr

Kosten

Der Preis für dieses Doppel-Webinar beträgt CHF 120.-

Downloads